LIGHT LAB

Mit diesem Projekt haben wir uns die Frage gestellt, welche Informationen mit den einfachen Parametern des Lichts vermittelt werden können. Dabei haben wir viel Wert auf ein prototypisches Vorgehen gelegt. Uns war es nicht wichtig die perfekte Arbeitsleuchte zu generieren, sondern mehr dem Nutzer aufzuzeigen, welche Möglichkeiten Licht als Übertragungsmedium für Informationen bieten kann.

21.Juni 2014, Teampartner:  Michael Ognew,  Jonathan Bölz,  Christopher Rampf

PROJEKTBESCHREIBUNG

Wir haben zuerst mit dem Wireframing angefangen. Nach mehreren Entwürfen haben wir die Grundaufteilung des Screen erarbeitet. Das Interface wurde in zwei Teile aufgeteilt.

Im Labor gibt man dem Nutzer völlige Freiheit wie er die Tischleuchte bedienen möchte. Es besteht einer Auswahl zwischen der Gesten- , Sprach-, Remotesteuerung. Bei jeweiligen Steuerungen kann man insgesamt fünf verschiedene Parameter beeinflussen: Helligkeit, An/Aus, Lichtfarbe, Position, Lichtkegel. Für die spätere Evaluation haben wir ein Bewertungssystem eingebaut. Die Bewertungen werden lokal auf dem Computer gespeichert und für die Auswertung in einem Diagramm dargestellt.

Nach unseren Untersuchungen und Teste haben wir einige Szenarien festgelegt, die der Nutzer selber durchspielen kann. Bei den Szenen kann der Nutzer die Lampe nicht steuern. Er kann lediglich nur eine von den Szenarien abspielen. So dreht sich die Lampe von dem Nutzer weg und beleuchtet die Wand um einen Ambientlight zu erzeugen, wenn der Nutzer einen Film schauen möchte.